Humus-Saldo

Die Bedeutung des Humussaldos liegt in der komplexen Beeinflussung nahezu aller Bodeneigenschaften und -funktionen durch die organische Bodensubstanz. Zahlreiche Stoffumsatzprozesse im Boden werden durch die Zufuhr organischer Substanz nachhaltig aktiviert. Die Humusversorgung ackerbaulich genutzter Böden dient nicht nur der Ertragssicherung, sie hat - insbesondere durch die Steuerung des Kohlenstoff- und Stickstoffumsatzes - auch eine ökologische Relevanz  (SAUERBECK 1992, DALAL et al. 1999).
Ebenso negativ wie eine mangelnde Zufuhr ist die Überversorgung mit organischer Substanz, die zu unkontrollierter Mineralisation und zu erhöhten Nährstoffverlusten führen kann. Die bewirtschaftungsbedingte Humusversorgung der Ackerböden (nur hierauf bezieht sich die Humusbilanz) ist von der Anbaustruktur und Fruchtfolge, sowie der organischen Düngung abhängig. Der Wirtschaftsdüngeranfall korrespondiert eng mit dem Tierbesatz, der Tierartenstruktur und der Dungwirtschaft. Dem positiven Einfluss des Mineral-N auf die Humusgehalte wird durch angepasste Bilanzkoeffizienten Rechnung getragen (höherer Bedarf im ökol. Landbau bzw. in Mineral-N-extensiven Anbausystemen). Die Humusbilanz ist problemlos in ökologisch-ökonomische Modelle einzubinden und prinzipiell grenzwertfähig. Die Datenverfügbarkeit ist als gut bis sehr gut einzuschätzen. Unsicherheiten betreffen die Abschätzung der Menge und Qualität organischer Dünger, die entweder extern vorgegeben, besser aber modellintern berechnet werden (Ableitung der Anfallmengen aus der Tierhaltung, Plausibilitätskontrollen).
Kennzahlen zur Humusversorgung werden daher als wichtige Agrar-Umweltindikatoren angesehen (LEITHOLD et al. 1997). Aufgrund der vielfältigen Wirkungen ist eine geordnete, standortangepasste Humusersatzwirtschaft in landwirtschaftlichen Betrieben eine wesentliche Grundlage für die Sicherung einer nachhaltigen pflanzlichen Produktion. Nach HAIDER & SAUERBECK (1992) sollte eine Neubesinnung auf die bessere Regulationsfähigkeit humushaltiger, biologisch aktiver Böden stattfinden.

Ihre Ansprechpartnerin:

Meike Packeiser
M.Packeiser(at)DLG.org
Tel.: 069/24788-302