Arbeits- und Gesundheitsschutz

Der Arbeits- und Gesundheitsschutz der in der Landwirtschaft Beschäftigten wird in Deutschland teilweise durch das Arbeitsschutzgesetz geregelt. Demnach haben die Arbeitgeber die Pflicht, die mit der Arbeit verbundenen Gefahren und Gefährdungen zu ermitteln und zu beurteilen, sowie ggf. Maßnahmen des Arbeits- und Gesundheitsschutz durchzuführen (ArbSchuG). §6). In Deutschland wird durch die gesetzliche Unfallversicherung eine Fülle von Vorschriften, die ein sicheres Arbeiten ermöglichen soll, geregelt. Die landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaften als Träger der gesetzlichen Unfallversicherung achten auf die Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen und geben über die Mitgliedsbeiträge starke Anreize zur Einhaltung der Sicherheitsbestimmungen, bzw. wie zukünftigen Unfällen vorgebeugt werden soll.

Ihre Ansprechpartnerin:

Meike Packeiser
M.Packeiser(at)DLG.org
Tel.: 069/24788-302