Stickstoff-Saldo

Der Stickstoff-(N)-Saldo der flächenbezogenen N-Bilanz beschreibt das Gesamtverlustpotential an reaktiven N-Verbindungen im Pflanzenbau. Je höher der N-Saldo, desto größer ist die Gefahr umweltrelevanter N-Emissionen, die in verschiedenen Bereichen (Gewässer, Atmosphäre, naturnahe Biotope) wirksam werden. Der Verlustpfad (gasförmig oder sickerwassergebunden) wird mit dem N-Saldo nicht angegeben.


Die N-Bilanz und der N-Saldo werden durch landwirtschaftliche Maßnahmen direkt oder indirekt beeinflusst, vor allem durch die Betriebsstruktur (Tierbesatz, Fruchtfolge), die Bewirtschaftungsintensität (Dünger- und PSM-Einsatz) und die Verfahrensgestaltung (Düngerapplikationsverfahren). Alle Maßnahmen, die ertragsrelevant sind, beeinflussen zugleich die N-Entzüge der Kulturpflanzen und damit den N-Saldo. Fehler im betrieblichen N-Management schlagen sich früher oder später im N-Saldo nieder.

Ihre Ansprechpartnerin:

Meike Packeiser
M.Packeiser(at)DLG.org
Tel.: 069/24788-302